San Valentin mit Erotik-Essen

By Februar 12, 2017Gesundheit
san valentin 3

Mit verführerischer Würze

Durch den geschickten Einsatz von erlesenen Zutaten und exotischen Gewürzen in deinen Mahlzeiten, erreichst du neben einem guten Geschmack auch eine Steigerung der sexuellen Lust für einen Nachtisch der besonderen Art. Denn Lust und Liebe gehen durch den Magen. Gewürze, Kräuter und Früchte, die die Libido stimulieren und die Leidenschaft beleben, zählen zu den sogenannten Aphrodisiaka. Diese Substanzen haben ihren Namen von der griechischen Liebesgöttin Aphrodite denn schon seit Jahrtausenden werden aphrodisierende Mittel zur sexuellen Stimulanz sehr geschätzt.  Auf geradezu zauberhafte Weise wirken ihre Inhaltsstoffe lustfördernd, regen die Sinne an und verleihen dem Liebesleben mehr Würze. Auf der steten Suche nach einem gesteigerten Vergnügen steht uns die Natur mit einem reichhaltigen Angebot an pflanzlichen Aphrodisaka zur Verfügung. Diese wirken ganz unterschiedlich auf unseren Körper und die Steuerung unseres Gehirns. Sie wirken entspannend, regen die Durchblutung an und steigern die Produktion von Sexualhormonen, um uns zu einem leidenschaftlichen Erlebnis zu verhelfen. Wir verraten euch hier, wie ihr euer Liebesleben aufpeppen könnt.

Stimulierung von Lust und Energie

Die Maca-Wurzel, das Potenzwunder aus dem Andengebirge, gilt als absolutes Superfood und bereits seit Jahrhunderten als potentes Aphrodisiakum. Die lustfördernde und potenzsteigernde Wirkung beginnt bei täglicher Einnahme nach einem Zeitraum von zwei Wochen und ist durch wissenschaftliche Studien belegt. Die Knolle hilft ferner auch bei unerfülltem Kinderwunsch und zur Hormonregulierung in den Wechseljahren. Selbst Sportler schätzen den tonisierenden Energieschub der interessanten Wunderwurzel.

Doppelt scharf

Gewürz-Aphrodisiaken, wie Chili und Ingwer, stehen für gesunde und lustvolle Mahlzeiten. Ihre Schärfe kurbelt den Kreislauf an und regt die Durchblutung stark an- auch im Intimbereich. Wir reagieren dann sensibler auf Berührungen und die Produktion vom Glückshormon Endorphin wird im Hirn gesteigert, Lust und Wohlbefinden nehmen zu. Übrigens: Die Wirkung vom Ingwer soll Männer liebevoll werden lassen und den Frauen ihre Wildheit entlocken.

Luxuriöse Potenzstimulierung

Meeresfrüchte und ganz besonders die Austern betören die Sinne: Sie haben einen hohen Gehalt an Zink, ein Mikronährstoff, der für die Testosteronproduktion im Blut verantwortlich ist. Durch diesen hohen Zinkanteil eignen sie sich daher als natürliches Aphrodisiakum, wie auch Erdbeeren und Kürbiskerne.

Duftstoffe benebeln

Für Stimmung sorgen auch gezielte eingesetzte Duftreize ätherischer Öle. Der wohlriechende Geruch von Muskatnuss, Zimt oder Vanille verführt mit seinen aromatischen Lockstoffen. Der betörende Duft ist dem des Körpers ähnlich, den er bei sexueller Erregung freisetzt.